Jahreshauptversammlung Freiwillige Feuerwehr Dierkshausen

/ Januar 11, 2019/ Feuerwehr Dierkshausen, Versammlungen

Gute Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Asendorf

(jma) Dierkshausen. Zu der diesjährigen Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Dierkshausen hatte am Freitag der Ortsbrandmeister Olaf Peters geladen. Der Einladung ins Geräthaus waren aktive Mitglieder und Alterskameraden gefolgt. Begrüßen konnte Olaf Peters auch den stellvertretenden Gemeindebrandmeister Michele Quattropani und den stellvertretenden Samtgemeindebürgermeister Dietmar Kneuper.

Peters berichtete, dass die Feuerwehr Dierkshausen im vergangenen Jahr 17 Einsätze abarbeiten musste. Einen Großteil der Einsätze mussten im Nachbarort Asendorf bewältigt werden. Die enge Zusammenarbeit mit der Nachbarwehr Asendorf hat sich bewährt. Bei den Einsätzen waren die Dierkshäuser-Feuerwehrkräfte überwiegend mit technischen Hilfeleistungen beschäftigt. Zu einem Brandeinsatz wurde die Wehr dreimal alarmiert. Mit einer Alarmübung und zahlreichen Übungsdiensten haben sich die aktiven Mitglieder für ihre Arbeit fit gehalten. Zum Abschluss seiner Ausführungen bedankte er sich bei seinen Mitgliedern für die Zusammenarbeit im vergangenen Jahr.
Der stellvertretende Samtgemeindebürgermeister Dietmar Kneuper überbrachte die Grüße aus dem Rat und der Verwaltung der Samtgemeinde. Anschließend berichtete er von den Investitionen im Feuerwehrwesen der Samtgemeinde. So steht das Gerätehaus in Evendorf kurz vor der Fertigstellung. Die Feuerwehr Brackel konnte ein neues Mannschaftstransportfahrzeug in Dienst stellen. Die Ersatzbeschaffungen der Fahrzeuge für die Feuerwehren Ollsen und Sahrendorf/Schätzendorf sind auf den Weg gebracht. Kurz vor Jahresende konnte durch den Kauf eines Gebäudes im Gewerbegebiet in Egestorf die künftige Unterbringung der Feuerwehr Egestorf eingeleitet werden. Das fast neue Gebäude muss noch auf die Bedürfnisse der Feuerwehr umgebaut werden. Dann ist die Stützpunktwehr in Autobahnnähe modern untergebracht und für die Zukunft gut gerüstet. Die nächste Aufgabe ist die Planung für die Fahrzeugersatzbeschaffungen der Feuerwehren Nindorf und Thieshope.

Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Michele Quattropani überbrachte die Grüße vom Gemeindebrandmeister und dankte für die geleistete Arbeit, sowie für die gute Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Asendorf. Vom Einsatzgeschehen der Samtgemeindefeuerwehren berichtete er, dass die Einsatzzahlen in der Samtgemeinde wieder sehr hoch sind. Da es im vergangenen Jahr jedoch weiniger Sturmereignisse gab, liegen die Zahlen nicht so hoch wie im Vorjahr. Mit 987 Mitgliedern, aus allen Bereichen der Feuerwehr, ist wieder ein Zuwachs zu verzeichnen. Dies ist nicht nur der hervorragenden Arbeit in den Jugendabteilungen, sondern auch den 11 Quereinsteigern zu schulden.

Überwiegend positive Rückmeldungen gab es aus den Funktionsbereichen. Die Feuerwehr hat einen guten Platz auf dem Feuerwehrmarsch in Hanstedt erreicht, sowie am Samtgemeindefeuerwehrtag teilgenommen. Der Funkwart berichte, dass die Wehr drei digitale Handsprechfunkgeräte erhalten hat. Der Umgang mit den Geräten wurde in Endanwenderschulungen, an drei Übungen im Ort, sowie in 5 Funkübungen auf Samtgemeindeebene geschult. Der Sicherheitsbeauftragte musste erfreulicher Weise keine Unfälle bearbeiten. Bei den neu zu wählenden Funktionen kann sich Peter Dietrich weiterhin um die finanziellen Belange der Wehr kümmern und für die Sicherheit in der Wehr ist jetzt Carsten Peters zuständig. Zum Abschluss der Versammlung durfte Quattropani noch zwei Beförderungen aussprechen. Olaf Peters trägt jetzt den Dienstgrad des Oberlöschmeisters und Carsten Peters darf sich jetzt 1. Hauptlöschmeister nennen.